Monthly Archives: April 2017

first weeks in Argentina


Am Montag, den 3. April verlassen wir Viedma auf der Routa 1 entlang des Atlantik und fahren über Bahia Creek nach San Antonio Este. Der Strand besteht aus Steinen und riesengrossen Muscheln, so dass wir bequem mit dem Sprinter drauffahren können und schon haben wir unseren Schlafplatz für diese Nacht. Bei einem Bierchen und leckerem Asado lässt sich der Sonnenuntergang besonders geniessen.

On Monday the 3rd of April we leave Viedma towards Routa 1 along the Atlantic ocean and drive via Bahia Creek to San Antonio Este. The beach of stones and big mussels is just good enough for us to drive onto it for the night. With a beer and a yummy asado we enjoy the last sunshine and sunset.

P1000578

great view to wake up…

In Las Grutas südlich von San Antonio versuchen wir vergeblich, unsere Gasflasche füllen zu lassen. Wir nutzen die iOverlander-app und die angegebenen Stelle tauscht nur Gasflaschen und wir hoffen, wir finden bald eine Gelegenheit, das Gas füllen zu lassen, denn wir wissen nicht genau, wie lange uns diese Flasche hält. Auf der Fahrt nach Playa Doradas, wo wir unser nächstes Bushcamp aufschlagen wollen, hört die schön geteerte Strasse nicht auf, nein, man hat einfach eine Blockade und Deviso-Schild errichtet und runter gehts auf eine üble Schotter-Wellblech-Piste. Circa 2 km vor dem Strand geht nix mehr… alles steht unter Wasser und wir wünschen uns, wir hätten einen kleinen L-300 Bus mit Bodenfreiheit und Allrad, hier kommen wir mit unserem Sprinter an die Grenzen des Machbaren… die Bodenlöcher sind so gross, dass wir vermutlich darin stecken bleiben würden…also machen wir am Strassenrand einfach unsere Mittagspause und kehren um…

We try to refill our gas bottle in Las Grutas. We use the iOverlander – app and the shop who should have refilled the bottle according to the information, would only swap it and not refill it… and we hope that we can refill it soon as we don´t know exactly how long it will last while using the fridge and heater. On our way to Playa Doradas where we want to make the next bush camp, the really nice paved route doesn´t stop – no- they only made a detour sign and off you go onto the gravel road, which is obviously also corrugated. Circa 2 km before we come to the beach we are stuck… nothing goes on… everything is under water and we wish we had our little L-300 Mitsubishi with enough clearance and 4×4, here we are stuck with the Sprinter… the holes in the road are so big that we would get stuck immediately… therefore, we just have a lunch break at the side of the road and turn around….

P1000592

nice paved road… but the hateful detours…

…zurück auf der schön geteerten Strasse fragen wir uns dann, ob wir Australien wirklich hinter uns gelassen haben, denn in aller Seelenruhe überquert eine Tarantula-Spinne die Strasse.

… back on the nicely paved road we ask us if we really have left Australia because infront of us a big Tarantula spider is crossing peacefully the road.

Wir fahren weiter in Richtung Puerto Madryn und übernachten am Playa Doradilla, wo wir vor mehr als 8 Jahren mit Goh & Samantha sowie Silke und Oli in Zelten geschlafen und gemeinsam Krabben am Strand gefangen haben… hier werden Erinnerungen wieder wach, als die Sonne untergeht und der leidliche Wind in Patagonien langsam nachlässt. Der Sonnenaufgang am nächsten Morgen entschädigt für die doch recht kühlen Temperaturen während der Nacht.

We drive further towards Puerto Madryn and camp on the Playa Doradilla where we had camped together with Goh & Samantha as well as Silke & Oli in our tents and caught big crabs at the beach…. old memories are coming back as the sun goes down and the always blowing wind in Patagonia decreases. The sunrise at the next morning makes up for the really cold temperatures during the night.

In Puerto Madryn können wir endlich die Gasflasche auffüllen und zahlen wiedermal als Ausländer mehr als die Einheimischen, wobei unsere Gasflasche für 45 Peso pro Kg anstatt 15 Peso pro kg gefüllt wird.

In Puerto Madryn we can finally refill our gas bottle and pay again more as foreigners than the argentinian would have paid, whereas our gas bottle refill costs 45 pesos per kilo instead of 15 pesos per kilo.

Den Abend verbringen wir bei Miguel und leckerem Wein und Asado. Wir hatten Miguel im Jahr 2008 beim HUBB-Treffen in El Condor kennengelernt und nun war es ein tolles Wiedersehen. Leider war es für Thomas weniger unterhaltsam, denn Miguel spricht kaum English und so wurden meine Spanischkenntnisse schnell auf die Probe gestellt…Fazit: könnte besser sein, aber es geht noch 🙂

We spent a great evening with Miguel and a nice asado and vino. We have met Miguel in 2008 at the Horizons Unlimited Meeting in El Condor and it was now a great reunion. Unfortunately, it was difficult for Thomas to have a proper conversation, as Miguel rarely speaks English, but well, my knowledge of Spanish was quite tested… result: it could be better, but I´m still able to make myself understandable 🙂

Am nächsten Morgen fahren wir über Trelew auf die Route 25 und fahren direkt in den Regen, der uns nun die nächsten 2 Tage begleitet. Dadurch ist nicht nur die Route 25 teilweise überschwemmt, sondern auch die Route 12, die wir eigentlich in Richtung Pierda Parada nehmen wollten. Die Route 25 ist eine geteerte Strasse, aber es hat wiedereinmal die übliche Detour-Schotterpisten, die bei dem Regen der letzten Tage völlig überschwemmt ist… da fragt man sich langsam, was das soll…schön geteert und der Verkehr wird dennoch auf die Piste umgeleitet?!!

The next morning we drive via Trelew onto the routa 25 and directly into the rain which joins us for the next two days. Therefore, not only is the road 25 partly flooded but also the route 12 which we initially wanted to take to Pierda Parada. The route 25 is a paved road but there again are the typical detour – gravel roads which are flooded due to the heavy rain too… we more than once ask us what that´s supposed to mean… nicely paved roads and the traffic has to make a detour onto a gravel road!?!

20km vor Esquel zeigt die Amatur die EDC Fehlermeldung, es ruckelt kurz und schon stehen wir am Strassenrand… und es regnet in Strömen. Was nun.. die Technik eines moderneren Fahrzeugs… im Handbuch nachgeschaut und raus unter die Motorhaube. Der Dieselfilter oder die Einspritzpumpe? Wir wissen nicht genau, wann der Dieselfilter das letzte Mal gewechselt wurde und nach einigem Rütteln springt der Motor gott sei Dank auch wieder an und wir fahren wie auf rohen Eiern nach Esquel.

20km before Esquel the light EDC of the dashboard goes on, the car makes strange noise and we are stuck at the side of the road… and it´s heavily raining. What now… the technic of a modern car… a quick look into the manual and under the hood. Is it the fuel filter or the fuel injection? we don´t know exactly, when the fuel filter has been changed the last time and after some shaking the motor starts fortunately again and we could drive to Esqel.

Wir gönnen uns eine heisse Dusche für 25 Peso an der Petrobas-Tankstelle in Esquel und füllen unsere Lebensmittelvorräte auf, bevor es in den Nationalpark Los Alerces geht. Nach nur drei verschiedenen Geschäften und Nachfragen, finden wir ein kleines Geschäft, wo wir einen neuen Dieselfilter kaufen können und innerhalb von 10 Minuten ist dieser nun auch eingebaut.. wir hoffen, damit und mit dem Reinigungsmittel für die Einspritzpumpe ist unser Problem für die kommende Zeit gelöst.

We enjoy a hot shower for 25 peso at the Petrobas gas station in Esquel and stock up our food before we head into the National Park Los Alerces. After having asked in three different shops and several questionings we finally find a place where we are able to buy a new fuel filter and within 10 minutes it is changed… we hope with the new filter and a cleanser in the injection that the problem is now solved.

Der Nationalpark kostet für Ausländer mehr als das Doppelte als für Argentinier, aber wir haben das ja gewusst und zahlen. Dafür nutzen wir die gratis Camp-Möglichkeiten im Park und werden tagsüber  mit herrlichem Sonnenschein und warmen Temperaturen belohnt. In der Nacht kühlt es jedoch so stark herunter, dass wir nun wirklich feststellen, es ist Herbst in Argentinien…gut, haben wir eine Heizung, die uns am Morgen erstmal ein wenig aufwärmt, während wir genüsslich unser Müsli zu uns nehmen. Wir räumen im und am Sprinter etwas um und reparieren auch gleich mal den Kühlschrank, der nicht mehr auf Gas lief. Beim abendlichen Lagerfeuer geniessen wir das leckere Fleisch, den Blick auf den Lago Futalaufquen und ein Violinenkonzert des Nachbarn. Herrlich!!!

The National Park costs more than double for foreigners than for argentinians but we have known that already and payed it. Therefore, we use the free camps in the park and enjoy great sunshine and warm temperatures during the day. During the night the temperature are dropping down and we notice that now autum starts already in Argentina… well, good that we have a heater in the Sprinter, which warms us up in the morning while we enjoy our cereals for breakfast. We have time to reorder some stuff in the Sprinter and repair the fridge which didn´t ingnite any more and couldn´t be used with gas anymore. At the fire in the evening we enjoy the good argentinien meat, the view at the lake Futalaufquen and a violine concert of our neighbours. Great!!!

Langsam geht es auf nach Norden in Richtung Bariloche und dann entlang des Seengebiets auf nach Chile, denn wir brauchen dringend vorne neue Stossdämpfer und Reifen.

Slowly we head to the north in direction of Bariloche and passing the lake district towards Chile because we are really in need of new front shocks and tyres.

 

 

Advertisements
Categories: Uncategorized | Leave a comment

our new home

Unser neues Zuhause ist ein Mercedes Sprinter 211 TDI und hier habt ihr einen kleinen Einblick ins Innere 😉 wir können nun drinnen schlafen, sitzen und kochen, was die kommenden Wochen vermutlich notwendig wird, denn der Herbst hat in Argentinien bereits angefangen…

our new home is a Mercedes Sprinter 211 TDI and here you have a short look inside 🙂 we can sleep, sit and cook inside now which will probably be necessary in the coming weeks as autum has started in Argentina now…

IMG_20170327_170333

our new home for the time in Southamerica…

 

nach mehr als einer Woche bei Marisol sagen wir wieder “Goodbye” und machen uns auf den Weg nach Süden…

after more than a week spent at Marisol´s place we are saying “goodbye” again and are on our way a little bit further south…

P1000349

friendship 😉

Categories: Uncategorized | 2 Comments

Create a free website or blog at WordPress.com.