Monthly Archives: March 2016

Bye bye Germany, short break in Singapore and G´day Australia

SAMSUNG CAMERA PICTURES

welcome to Australia

Nachdem wir unsere Sachen alle in den Wagen von Thomas`Mom verstaut hatten, ging es für uns Ende Februar nach Gera zu meinen Eltern. Dort haben wir alles in der Garage untergestellt und die restlichen Versicherungstechnischen Fragen geklärt. Die letzten Tage verbrachten wir mit Familie und Freunden und schon war es Zeit Ade zu sagen. Der Zug von Erfurt nach Frankfurt war zunächst verspätet, aber wir hatten am Abend zuvor unseren Check-In bereits erledigt, so dass wir nur noch unser Gepäck abgeben mussten. Mit 160 km/h konnte der Zug die Verspätung aufholen, so dass wir pünktlich auf Terminal 1 ankamen, unser Gepäck einchecken konnten (da wir nur einen Hinflug nach Singapur hatten, wollte die nette Dame am Check-In unser Rück- oder Weiterflugticket sehen). Der Flug über Colombo nach Singapur mit SriLankan Airline war super, freundliche Crew, tolles Essen, tolles Entertainment-Programm und für mich genügend Beinfreiheit.

After we had stowed all our stuff in the car of Thomas`Mom, we went to my parents´place in Gera at the end of February. There we all storaged in the garage and cleared the rest of our to do list and open questions like insurance. The last days were spent with family and friends and it was soon time to say goodbye. The train from Erfurt to Frankfurt was initially delayed, but we had done the web check-in already the day before, so we just had to check-in our luggage. At 160 km /h the train could catch up its delay, so that we arrived on time at Terminal 1 and were able to check-in our luggage there (since we only had a one-way-ticket to Singapore, the nice lady at the check-in asked us for our return or onward ticket). The flight via Colombo to Singapore with SriLankan Airlines was great, friendly crew, great food, great entertainment program and for me enough legroom.

Willkommen zurück in Singapur!
Welcome back again to Singapore!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Marina Bay

Nachdem wir vor knapp drei Jahren das letzte Mal Samantha und Goh auf unserem Südostasientrip getroffen haben, war die Wiedersehensfreude entsprechend gross und die zwei Tage vergingen wie im Fluge. Bei leckerem Essen und Trinken wurde über die alten Zeiten in Südamerika geschwatzt und über die Zukunft …

After we met Samantha  and Goh the last time on our Southeast Asia trip nearly three years ago, we all looked forward to our reunion and those two days in Singapore flew by way too fast. With delicious food and drinks we were chatting about the old days in South America and about the future…

Mit Jetstar ging es für uns Nachts um 2 Uhr weiter nach Perth… ich war etwas nervös vor dem Check-In in Singapur, ob wir vielleicht ein Rückflugticket für Australien benötigen würden, welches wir ja nicht hatten.  Aber alle Aufregung vorher war umsonst, denn ganz modern, gab es nur Self-Check-In Schalter. Also Flugnummer eingeben, Reisepass scannen und schon waren wir erkannt, gescannt und völlig überwacht eingecheckt. So nun nur noch die Koffer auf das Self-Check-In Package-Band legen… gewogen waren es die erlaubten 25 kg bei dem einen und 23 kg bei dem anderen Koffer.

We flew with Jetstar at 2am at night from Singapore to Perth … I was a little nervous before the check-in in Singapore, whether we might need a return ticket for Australia or not and which we obvoisly did not have. But all excitement previously was in vain, because quite modern, there was only a self-check-in desk. Enter your flight number, scan your passport and we were recognized, scanned and checked completely monitored. So now only the suitcase had to be weighed on the Self-check-in luggage place … one weighed the allowed 25 kg and 23 kg the other suitcase.

Gegen Mitternacht hiess es “Good Bye and See you again” sagen zu Sam and Goh und wer weiss, vielleicht sehen wir die Zwei ja auf unserem Rückflug in einem Jahr wieder! Danke für die tolle Zeit, Samantha und Goh!

Around midnight, it was time to say “Goodbye and See you again” to Sam and Goh and who knows, maybe we will see the two of you on our return flight in a year! Thanks for a great time, Samantha and Goh!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

thanks Sam and Goh! see you soon…

Nach einer schlaflosen Nacht (wirklich unbequemer enger Flieger) kamen wir morgens um 7.30 Uhr in Perth an. Die Immigration Officer Dame war super freundlich und begrüsste uns erstmal mit G´day and welcome to Australia! Ohne Nachfrage eines Rückflugtickets oder sonstige Fragen bekamen wir den Stempel im Pass und können nun 12 Monate bleiben, sollten wir innert der nächsten 12 Monate ausreisen und wieder einreisen, würden wir wieder 12 Monate erhalten… toll, mal schauen, wie es uns gefällt. Die Einfuhrkontrolle mittels Spürhund war auch schnell vorbei und schon waren wir auf australischem Boden.

After a sleepless night (really uncomfortable flight with less space between eachother) we arrived in the morning at 7.30 am in Perth. The Immigration Officer lady was super friendly and welcomed us with first G’day and welcome to Australia! Without demanding a return ticket or asking any other questions we got the stamp in our passport and can now stay 12 months, should we leave within the next 12 months and re-enter, we would again get 12 months … that´s great, let’s see how we like it in Australia.  The import control with a sniffing dog was over quickly and we were on Australian soil.

Ein Shuttlebus brachte uns zur Autovermietung, wo wir einen kleinen Nissan für eine Woche gebucht hatten. Thomas hatte bereits vor unserer Abreise online ein australisches Konto eröffnet, damit wir das Geld, was wir für den Kauf eines Fahrzeuges benötigen würden, nicht in den Flieger mitnehmen mussten. Also ging es zur nächsten Westpack Branch, wo wir Glück hatten und auf einen deutschen Mitarbeiter trafen, der sich unserer Sache kompetent und sehr hilfreich annahm, uns noch ein paar Australientips gab und wir sogleich Geld abheben konnten. Die vorher gebuchte Airbnb Unterkunft, ein Wohnwagen auf privaten Grundstück hatten wir uns zunächst nach den Bildern ein wenig anders vorgestellt, aber es war nett und entspannt und für den Einstieg in die erste Woche Australien super. Unser Host zeigte uns ein paar Tage später, am Sonntag, eine Kunstaktion am Strand von Fremantle, wo wir nicht nur abstrakte Kunst und Skulpturen am Strand, sondern auch den ersten Sonnenuntergang am Indischen Ozean auf Australischem Boden betrachten konnten.

A shuttle bus took us to the car rental agency where we had booked a small Nissan for a week. Thomas had opened online an Australian bank account before we left, so we did not have to bring a lot of money, what we would need for the purchase of a vehicle, by plane. So first thing after the rental car: we went to the next Westpac Branch, where we were lucky and met a German employee who was very knowledgeable and very helpful and gave us some tips for bying a car and we could immediately withdraw some money. We had initially  imagined the previously booked Airbnb accommodation, a caravan on private land, by the online images a little different, but it was nice and relaxed and great for getting started in the first week in Australia. Our host showed us an art event on the beach of Fremantle a few days later, where we could not only look at abstract art and sculptures on the beach, but also the first sunset at the Indian Ocean on Australian soil.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

art at the beach

SAMSUNG CAMERA PICTURES

sculptures at the beach

SAMSUNG CAMERA PICTURES

first sunset at the beach

Am zweiten Tag konnten wir den vorher bereits über Gumtree recherchierten Bus anschauen und schon hatten wir ein neues Familienmitglied für die kommenden Monate – der Aussie-Kleene!

On the second day we were able to see the previously already on Gumtree  researched minibus and then we had a new family member for the coming months – our Aussie- little one!

Ein Mitsubishi Delica 4WD grün-weiss mit Solar, Campingdusche auf dem Dach und guter 45L Engel-Kühlbox war nun unser. Am Montag ging es zur Drivers and Vehicle Service Stelle, wo der Eigentümerwechsel eingetragen wird und für die nächsten Monate die Registrierung und Versicherung gezahlt wurde.

A Mitsubishi Delica 4WD green-white with solar, camping shower was now at the roof and came with a good Engel 45L fridge. On Monday we went to the Drivers and Vehicle Service Centre where the change of ownership was registered and for the next few months the registration and insurance paid.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

our Aussie little one

Dienstag und Mittwoch waren wir den ganzen Tag mit Umbau und Ausbau des Busle beschäftigt, eine Art Regalsystem hinten neben die Kühlbox, die auch erst noch befestigt werden musste, das vorhandene Ein-Personen-Bettgestellt musste auf zwei ausgerichtet werden, Campingstühle, -tisch, -geschirr etc. .. und da wir uns weder in der Gegend auskannten, noch die einzelnen Geschäfte und Baumärkte, dauert so eine Suche nach bezahlbaren Campingequipment seine Zeit. Bei über 30 Grad im Schatten, war dies eine anstrengende erste Woche in Australien, aber glücklich und voller Vorfreude ging es nach sieben Tagen zur Autovermietung, wo wir unser Mietwagen zurückgaben und für uns mit unserem Aussie-Kleenen endlich los in Richtung Süden.

Tuesday and Wednesday we were busy all day with remodeling and building the little one, a shelf system back beside the fridge, which had to be fixed yet, the existing one-person bed  needed to be aligned in two, we had to get camping chairs, tables, tableware etc. …and since we knew nothing about the area, nor the individual shops and hardware stores, it took time to find affordable camping equipment. At about 30 degrees in the shade, this was a tough first week in Australia, but happy and full of anticipation, after 7 days, we gave back our rental car and finally were going southbound with our Aussie-little one.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

shelf and fridge

SAMSUNG CAMERA PICTURES

sleeping inside

Vorbei an türkisfarbenen Wasser und weissen Sandstränden, umgeben von Ferienhütten entlang der Küste zum Yalgorup National Park. Dort haben wir dann zum ersten Mal die elektrischen Grills ausprobiert, die an fast jedem Picknickplatz zur Benutzung zur Verfügung stehen. Der anfangs silbrig glänzendem Grill war nach den gebratenen Pattis und gerösteten Zwiebeln und Kartoffeln nichts mehr so schön glänzend. Wie sollte ich diesen bloss wieder sauber bekommen. Er stellt sich zwar nach 20 Minuten selbständig ab, aber war noch so heiss, dass ich nachts nicht mehr mit dem Lappen geputzt habe. Am nächsten Tag hat sich dann der Camp-Host darum gekümmert und wie wir erfahren haben, sind sie dafür auch zuständig und haben entsprechende Reinigungsmittel.

Passing turquoise waters and white sandy beaches, surrounded by holiday cabins along the coast to Yalgorup National Park. There for the first time, we barbecued on an electric grill, which are at almost every picnic area available for public use. The silvery shiny grill was after our fried pattis and roasted onions and potatoes not so beautiful shiny anymore. How should I get that thing clean again? Although it shuts off automatically after 20 minutes, but there was no way to clean it as it was still so hot that I could not clean it at night with a rag. The next day the camp host has cleaned this dirty grill and as we have learned now, they are responsible and have appropriate cleaning supplies.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

what a beach…

SAMSUNG CAMERA PICTURES

electric grill and patties

Naja getreu nach dem Motto von Crocodile Dundee “Wir müssen halt erstmal schauen, wie das Känguruh hüpft” (auf gut deutsch: mal schauen, wie der Hase läuft).

Well true to the motto of Crocodile Dundee “First, we have to get to know how the kangaroo jumps” (in good German: let’s see how the rabbit runs).

Beim morgenlichen Spaziergang am Salzsee des Parks konnten wir in den frühen Morgenstunden (ich war bereits vor sieben Uhr freiwillig aufgestanden…) unser erstes Wallabie sehen.

During the morning walk at the salt lake of the park, we were able see our first wallabie in the early morning (I was voluntarily up already before seven …).

SAMSUNG CAMERA PICTURES

sightseeing while early morning walking

SAMSUNG CAMERA PICTURES

wallabie

Langsam ging es dann auf der Wellblechpiste zurück auf den Küstenhighway weiter nach Süden. Im Wellington National Park schwammen wir im erfrischenden Collie-River und mussten uns vom Ranger belehren lassen, wie wir das Fahrzeug zu parkieren hätten, die Camper mit Zelt und Auto sich auch noch neben uns quetschen können, wenn sie zu später Stunde am Freitagabend fürs Wochenende eintreffen. Dem Host des Campgrounds war das ziemlich schnuppe, wie wir standen… ein wenig “no worries mate”… als es am nächsten Morgen anfing zu regnen, war dies ein guter Grund um wieder zurück zur Küste zu fahren, vorbei an Bunburry, wo der längste Jetty (1,8km) in der südlichen Hemisphäre steht. Uns war es vor Ort zu viel Halligalli, aber vielleicht lag es auch einfach nur daran, dass die Australier gerne draussen sind und es Wochenende ist, so dass jede Gelegenheit bei Sonnenschein genutzt wird, um sich aktiv oder weniger aktiv einfach nur am Strand zu beschäftigen.

We drove slowly on the gravel track back to the coastal highway further south. In Wellington National Park we swam in the refreshing Collie River and had to be taught by an arrogant Ranger, how we had to park our camper, so that other camper with tents and cars can still squeeze next to us when arriving late on Friday night for the weekend. The host of the campgrounds didn´t care how we were staying or not..he was kind of a little “no worries mate” … when it started to rain the next day, this was a good reason to go back to the coast, past Bunburry where they have the longest Jetty (1.8km) in the southern hemisphere. For us it was spot with too much people, but maybe it was just because the Australians like the outdoors and it’s the weekend, so that everyone took the opportunity to be out and in sunshine, active or less active easy living at the beach.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Wellington National Park

SAMSUNG CAMERA PICTURES

refreshing water

SAMSUNG CAMERA PICTURES

burned soil around us

Normalerweise fahren wir gerne einfach nur drauf los und schauen dann, wo wir campen können. Mit dem Bus, wo wir nun drin schlafen können, sollte dies nun weniger Probleme bereiten als mit dem Dachzelt. Allerdings ist die Küste südlich von Perth soweit zugebaut, dass man an ein freies Campen am Strand hier nicht zu denken braucht. Dort, wo es die Gelegenheit gebe, steht meist ein Verbotsschild und daran sollte man sich – wenn man keine Strafe erhalten will – auch halten….vielleicht sind wir in den ersten Tagen hier auch einfach noch im Urlaubs- und nicht im richtigen Travellermodus drin und wir werden mit der Zeit einfach abgebrühter… wir werden sehen!

Usually we like to drive just like we wish and then look where we can camp or stay for the night. With this minibus, where we can sleep in it now, this should now cause less problems compared with the roof tent we had before. However, the coast south of Perth is so crowed and build with private housing that one does not need to think of a free camping anywhere near the beach here. When there might be an opportunity, usually there is a forbidden sign and you should not try otherwise – if you will not get any punishment – …. maybe we are still in the holiday-modi and not in the correct mode for traveling so far and we will overcome this with the time and be insensitive … we’ll see!

Zumindest für das kommende Osterwochenende müssen wir in dieser Region soweit wie möglich vorweg planen, denn wir haben jetzt bereits mehrfach gehört, wie ausgebucht alles zu dieser Jahreszeit ist und bei der Camping-Leidenschaft der Australier können wir uns dies auch sehr gut vorstellen.

At least for the coming Easter weekend we have to plan ahead as far as possible in this region, because we have now been repeatedly told that everything will be booked at this time of year and with that camping passion of Australians we can imagine this very well.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Yallingup Beach

 

Advertisements
Categories: Uncategorized | 8 Comments

Blog at WordPress.com.