Monthly Archives: December 2013

with best wishes to all of you, have a merry Christmas!

1471122_188072114720919_119082827_ntoo bad, I found that one on f…book… but still says everthing….

happy holidays!!!

Advertisements
Categories: Uncategorized | Leave a comment

CV Joints and Cape of Good Hope

Wir haben es geschafft unsere kaputte Achsmanschette noch vor Weihnachten reparieren zu lassen. Am Donnerstag letzte Woche fuhren wir zunächst zur nächsten Mitsubishi Werkstatt, um uns eine neue Achsmanschette zu besorgen und wenn der Einbau dann zu teuer gewesen wäre, da es ja eine sogenannte “Fachwerkstatt” war, hätten wir uns dann eine kleinere Werkstatt gesucht… jedoch der Mitsubishi L300 wurde in Südafrika niemals verkauft, so dass sie auch keine Ersatzteile vorrätig hatten und uns an das Driveshaft Centre in Belleville weitergeleitet haben. Eine Mitarbeiterin von Mitsubishi hat sich auch sofort ins Auto gesetzt und hat uns sozusagen zu dem Centre geführt….wirklich nett und hilfsbereit!

We have managed to repair our broken axle boot (cv joints) before Christmas. On Thursday last week we went to the nearest Mitsubishi workshop to get us a new axle boot and when the installation would have been too expensive, since they have been a so-called “brand workshop”, we would get a different smaller workshop to repair it… However, the Mitsubishi L300 has never been sold in South Africa, so they had no spare parts in stock and we have been send to the Driveshaft Centre in Belleville. An employee of Mitsubishi went immediately into her car and led us to the Driveshaft Centre …. really nice and helpful!SAMSUNG CAMERA PICTURES

Nun, das Driveshaft Centre war genau die richtige Adresse, denn die machen dort nur CV Joints (Achsmanschetten) und eben auch Drive Shafts (Antriebswelle). Nachdem der Chef sich einen ersten Überblick verschafft hat und wir uns dann über den Preis geeinigt haben, ging’s ans Werk.

Well, the Driveshaft Centre was just the right place, because there are only making CV Joints (axle boots) and drive shaft. After the boss hs hads a first look at the car and we agreed on the price, they started working.

SAMSUNG CAMERA PICTURESZuerst hat er beide Antriebswellen ausgebaut und einen Service gemacht, alles schön eingeschmiert und es musste nix erneuert werden, was uns ca. 30 Euro gespart hat.

First, he dismantled both drive shafts and made ​​a service, all greased beautiful and fortunately, nothing had to be renewed, which had saved us about 30 euros.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURESDann ging’s an die Manschetten, eine war bereits gerissen, eine weitere angerissen und die beiden restlichen waren schon spröde und sahen uralt aus. Mit viel Einsatz haben sie dann die alten und verrosteten Schrauben aufbekommen und konnten dann alles zerlegen und die 4 neuen Manschetten ersetzen. Der Chef meinte nur, dass alles sehr original aussähe und sie würden hier alle 40 -50000km die Manschetten tauschen.

Then they started with the cv joints, one was already torn, another sketched and the other two were already brittle and looked ancient. With much effort they got open the old and rusted bolts and then were able to disassemble everything and replace the 4 new cv joints. The boss just said that everything would look very original and they would replace all every 40-50000km in Southafrica.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURESZum Schluss haben sie noch alle Nippel gefüllt, und da kam echt alter Schmodder raus … die Jungs haben ca. 6 Std an dem Kleenen gewerkelt und wir konnten ohne quietschendes Geräusch  zum Overlander Camp in der Nähe von Stellenbosch zurückfahren.

Finally, they have filled all the nipples, and really old goo came out … the guys worked about 6 hours on the little one and we could drive back to the overlander camp near Stellenbosch without the squeaking noise anymore.

SAMSUNG CAMERA PICTURESGestern ging es dann mit dem Kleenen zum Kap der guten Hoffnung, wo wir vom starken Wind fast weggeblasen wurden und langsam auch bemerken, was es bedeutet, dass die Südafrikaner Ferien haben… die Strassen entlang der Küste waren so vollgestopft, dass es teilweise nur im Stop and Go vorwärts ging… dennoch ein toller Tag bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein, traumhafter Ausblick auf die Felsen und das Kliff.

Yesterday we went to the  Cape of Good Hope, where we were almost blown away by the wind and slowly realize what it means that South Africans have holiday … the roads along the coast were so crammed that we were only driving in stop and go … yet we had a great day with brilliant blue skies and sunshine, a fantastic view of the rocks and the cliff.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURESwir verbringen die Tage mit Braais im African Overlander  bei Duncan, Eli und Chloe und schwatzen stundenlang mit Helen und Paul, die mit ihrem Landrover seit knapp 3,5 Jahren die Welt bereisen… Erfahrungen und Geschichten werden ausgetauscht, wir geniessen die traumhaften Sonnengänge von der Farm mit dem Blick auf den Table Mountain und so vergehen die Tage bis Weihnachten ziemlich relaxt, lesen, entspannen in der Hängematte etc….

We spend the days with braais in the African Overlander at Duncan, Eli and Chloe and talk for hours with Helen and Paul who travel the world with their Land Rover for almost 3.5 years  … Experiences and stories are exchanged, we enjoy the wonderful sunsets at the farm with a view of Table Mountain and the days go by fairly relaxed until Christmas, read, relax in the hammock, etc. …

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Categories: Uncategorized | Leave a comment

Camping in South Africa, Cape Agulhas and friends around…

what a sunset

Es ist kurz vor Weihnachten und der Sommer in Südafrika hat gerade angefangen – damit hat auch gleichzeitig die Campingsaison begonnen… denn mit den Buren als Vorfahren ist wohl auch die Campingkultur nach Südafrika gebracht worden. Unzählige kleine Camper und Outdoorfahrzeuge haben wir in den letzten Wochen bestaunen können und es werden immer mehr… da uns bisher jeder, mit dem wir gesprochen haben, vor dem Wildcampen gewarnt hat und wir bisher aufgrund eingezäunter Grundstücke selbst im Hinterland keine Möglichkeiten zum Wildcampen gefunden haben, konnten wir die letzten Wochen einige Erfahrung in Sachen Camping in Südafrika machen.

It’s just before Christmas and the summer in South Africa has just started – so the camping season has begun at the same time … because with the Boers as ancestors the camping culture has probably been brought to South Africa as well. Countless small campers and outdoor vehicles we could admire in the last few weeks and there are coming more and more … because everyone with whom we spoke with the last weeks so far has warned us never to bush camp in Southafrica and we have not even found ways to bush camp somewhere due to the fenced land, we were able to get some experience in camping in South Africa.

ablution block...even the ablution blocks at this campground are fenced…

white-sandy-beach-yeah.jpg

what-a-view.jpgat the beach in Hawston

Ein wenig charakteristisch für das Land scheint es uns zu sein, auf einem freiem Campingplatz in dem Koegelberg Nature Reserve nach einer Permit zu fragen, ohne das wir nicht campen dürften… und anstatt uns ein solches Permit auszustellen oder näheres zu erklären, sagt die nette Dame am Eingang nur, wir hätten eine vorherige Buchung machen müssen… ein wunderschöner Platz am Meer, für diese Nacht zu windig, also lassen wir uns nicht weiter darauf ein und versuchen auch nur ansatzweise herauszufinden, wie wir dieses Permit ansonsten erhalten können… weiter geht’s zum nächsten Camping Park in Strand (in der Nähe von Sommerset West), wo mir die Dame von der Gate security nicht mitteilen kann, ob Camping ohne Reservierung möglich ist…. als ich dann nach 10 Minuten im Office wartend endlich meine Fragen stellen kann, erklärt mir der nette Herr, dass der Platz gerade renoviert wird und deswegen keine Camper erlaubt sind… hallo … sollte das nicht die Dame am Eingang schon wissen oder zumindest ein kleines Schild irgendwo angebracht sein, von wegen “Baustelle – derzeit kein Camping” oder ähnliches…. das wäre ja mal kundenfreundlich und vor allen Dingen pragmatisch…als wir dann zurück in der Gordon’s Bay unser Camp im Hendon Park Resort aufschlagen wollen, müssen wir zunächst zum nächstgelegenen Pick&Pay (eine Supermarktkette in Südafrika) und dort unsere 140ZAR (ca. 10 Euro für die Nacht) bezahlen. Im Office des Parks haben wir uns also angemeldet und nach 10 Minuten eine Rechnung bekommen, die wir dann an der Kasse im Supermarkt eingezahlt haben. Mit der Quittung haben wir am Parkgate dann auch Einlass bekommen…so etwas ist uns bisher nun auch noch nicht passiert….

A little characteristic to this country seemed to us for example to ask for a permit at a free campsite in the Koegelberg Nature Reserve and without we were not allowed to camp … and instead of making us such a permit or to explain further details , this lady at the entrance only told us that, we should have made a prior booking …it was a beautiful place by the sea, unfortunately too windy for the night for us, so we didn’t  even bother to try and  figure out how we can get this permit otherwise … so we went on to the next camping park at the beach ( near Somerset West), where the lady of the gate security could not tell me whether camping is possible without a reservation or not ….and after waiting 10 minutes in the office the responsible nice man at the desk told me that the place is being renovated at the moment and therefore no campers are allowed … hello … should not the lady at the entrance already know this and tell me this… or at least shouldn’t they have a small sign there somewhere saying something like :because of ” construction site – currently no camping ” or similar …. that would be even customer-friendly and pragmatic above all things … when we returned to the Gordon ‘s Bay and wanted to set up camp in Hendon Park Resort , we first had to drive to the nearest Pick & Pay ( a supermarket chain in South Africa) and there we had to pay our 140ZAR (about 10 euros for the night) at a teller. In the office of the park we had to wait 15 minutes to get a bill which we then had to pay to the cashier in the supermarket. Together with the receipt we got  back to the park gate and finally could enter to set camp … something like this has not yet happened to us so far ….too windy for the roof tent in Gordon's Bay

too windy to camp with the rooftent in Gordon’s Bay…

Hermanus' coast pretty windy in Gordon's Bay

Gordon’s Bay

Gordon's Bay inhabitat Gordon's Bay...

Ein guter Tipp fürs campen in der Hochsaison in Südafrika ist allerdings die Campingmöglichkeiten in den Backpackern zu nutzen. Die Preise werden auch in der Hochsaison nicht erhöht, da es meist nicht sehr viel Platz hat, ist die Zahl der Camper auch begrenzt, jedoch kann man die Annehmlichkeiten des Backpackers, wie z.B. die Küche, Sanitäranlagen und freien Kaffee oder Tee, meist freies Internet mitnutzen… die meisten Campingplätze in Südafrika bieten weder freies noch zu zahlenden WiFi an… wir haben in den letzten Wochen meist den Coast to Coast Backpackers’ Guide genutzt…. so verbringen wir auch zwei Tage im Agulhas Backpackers in Struisbaai, wo wir geschützt vor dem starken kalten Wind am südlichsten Punkt von Afrika im Garten parken…

A good tip for camping in the high season in South Africa is, however, to use the camping facilities in the so-called backpackers. The prices do mostly not increase in high season because they usually do not have much space, the number of campers is limited, but you can use all the amenities of the Backpackers, such as the kitchen, bathroom facilities and free coffee or tea, free Internet … most campsites in South Africa offer neither free nor paying WiFi at all…recently we have mostly used the Coast to Coast Backpackers’ Guide where we also found Agulhas Backpackers and spend two days in Struisbaai, where we sheltered from the strong cold wind at the southernmost point of Africa in the garden of that Backpackers…

Backpackers' camping  the monkey is out...
Backpacker’s camping                                                don’t feed the baboons…

Nach knapp 1,5 Jahren seitdem wir die Schweiz verlassen haben, sind wir am südlichsten Punkt von Afrika angekommen… leider nicht, wie wir gehofft hatten, mit den Motorrädern und entlang der Ostküste Afrikas, aber dennoch irgendwie ein Meilenstein für uns. Den üblichen Touristenstrom hier ignorieren wir für einen Moment und erfreuen uns des Sonnenscheins und dem Hier und Jetzt…. wir sind tatsächlich am Cape Agulhas!

After nearly 1.5 years since we left Switzerland, we arrived at the southernmost point of Africa … unfortunately not as we had hoped, with the motorcycles and along the east coast of Africa, yet it is somehow a milestone for us. We ignore the usual flow of tourists here for a moment and just enjoy the sunshine and the here and now feeling …. we are actually at Cape Agulhas!

at the most southern point of Africa

driving around the most southern point in Africa

Entlang der superschönen “Whale Coast” fahren wir die kurvige Küstenstrasse bis nach Sommerset West und von dort zum African Overlandercamp von Duncan und Eli…  und obwohl unsere Freunde Simon & Panny (www.krad-vagabunden.de) seit knapp einem Monat nach ihrer 3,5 jährigen Motorradweltreise wieder in Deutschland weilen, so verfolgt uns ihr Mythos… schaut mal, auf was wir hier im Book exchange gestossen sind!

Passing the beautiful “Whales Coast” we drive the winding coastal road towards Somerset West and from there to the African Overlander Camp of Duncan and Eli … and although our friends Simon & Panny (www.krad-vagabunden.de),are back in Germany for almost a month now after her 3,5-year motorcycle trip around the world,their mythos is following us …take a look at what we are encountered here in the Book exchange!

SAM_5551 copy

coastline along the Koegelberg Nature Reserve

view at Table Mountain, Cape Town, at sunset

view from African Overlander campsite…

at-African-Overlander-campsite.jpg

view from African Overlander campsite..

In den kommenden Tagen werden wir versuchen unsere kaputte Achsmanschette zu reparieren und hoffen, dies vor Weihnachten noch erledigen zu können, denn offensichtlich beginnen die Ferien zumindest mental schon zwei Wochen vor Weihnachten … d.h. jemanden zu finden, der jetzt noch arbeiten und Geld verdienen will, wird unsere nächste Aufgabe sein!

In the coming days we will try to repair our broken axle boot and hope this can still be done before Christmas, because obviously the holiday saison has started at least mentally already two weeks before Christmas … i.e. to find someone who is still working and wants to make money will be our next task!

Categories: Uncategorized | Leave a comment

giant Turtles, Gemsbok and Ostriches in the Little Karoo

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Wir verbringen fast eine Woche in der Nähe des Addo National Parks (das “Aardvark Backpacker und Camping” ist sehr zu empfehlen, für 60 ZAR pp (ca. 4.50 Euro) gibt’s bei Daniel und seiner Frau einen herrlichen Stellplatz mit Stromanschluss, Braaigelegenheit, saubere Sanitäranlagen und Küchennutzung) und können dreimal die Tiere hautnah erleben… und jedesmal ist es etwas besonderes… von den Elephantenmamas, die mit ihren Frischlingen die Strasse überqueren, einer Elephantendame, die ein ausgiebiges Bad im Wasserloch nimmt, den Zebras und Warzenschweinen, die am Wegesrand grasen, bis zu den kleinen Dung Beetle, die im Elephantendung herumlaufen, sich ernähren oder einfach nur Baumaterial für ihr Zuhause sammeln…. es ist ein unglaubliches Erlebnis.

We spend almost a week near the Addo National Park (the “Aardvark backpackers and camping” is highly recommended for 60 ZAR pp (approx. 4,50 Euro), at Daniel’s and his wife camping you can pitch your tent at a lovely spot with electricity, Braai facilities, clean Sanitary and kitchen use) we can experience the animals up close three times during this weeks … and every time there is something special … either there is the Elephant Mum’s crossing the roads with their babies, a Elephant lady taking a long bath in the water hole, feeding zebras and warthogs grazing on the roadside, the small Dung Beetle is running around the Elephant dung which they also use as building material for their home …. it is an incredible experience.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Wir nisten uns drei Tage zu einem günstigen “Winterspecialpreis” auf dem ansonsten etwas teureren Camping “The Willows” in der Nähe von Port Elizabeth ein und überstehen den Regen an der Küste mit Vorzelt und Markise… unsere netten Nachbarn John und Mike laden uns zu einem leckeren Braai (auch Barbecue genannt) ein und bei leckeres Boerewors und Windhoek Draught tauschen wir Geschichten und Erlebnisse… wir erfahren wieder ein bischen mehr über das Leben in Südafrika und wir dürfen am nächsten Tag auf ihrem bereits bezahlten Campingplatz überwechseln. Es wird Wochenende und man merkt, die Saison hat begonnen, denn am Nachmittag trudeln immer mehr Campinggäste mit Zelten und Kindern ein. Doch bevor wir den Platz wechseln können, müssen wir erst einmal die Batterie des Kleenen aufladen, denn bereits am Tag zuvor ist er nicht mehr angesprungen und wir konnten ihn mithilfe unserer beiden Batterien, die vom Solar geladen werden, wieder aufladen und den Motor starten… leider ging es an diesem Freitagmorgen nicht und bevor wir Mike und John auf Wiedersehen sagen, müssen sie und John’s Frau Kathy erst einmal unseren Kleenen vom einen auf den anderen Platz anschieben… der junge Südafrikaner (ca. Mitte dreissig mit Frau und zwei kleinen Kindern), der gerade auf unseren Platz sein Zelt aufbauen will, sieht uns derweil einfach nur zu – ohne auch nur zu fragen, ob er helfen kann… stattdessen schieben drei über 50 jährige den nicht allzuleichten Mitsubishi über den Rasen… was für ein Bild. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Mike und John für ihre Hilfe!

We rest three days at a great ” winter special price ” on the otherwise slightly more expensive Camping ” The Willows ” near Port Elizabeth and survive the rain on the coast with awning and awning tent… our nice neighbors John and Mike invite us to a braai ( also called barbecue) and eating delicious boerewors and drinking Windhoek Draught we exchange stories and experiences … we learn again a little bit more about life in South Africa and we can swap our campsite the next day to their already paid campsite because they left. It is the weekend and you realize the season has begun, because this afternoon more and more camping guests with tents and children arrived. But before we can swop the place, we must first charge the battery of our little one, because on the day before he would no longer start and we could only  jump start it using our two batteries that are charged by solar, recharge and start the engine . .. Unfortunately, it was on this Friday morning and not before we say goodbye Mike and John , that they and John’s wife, Kathy, have to push our little one from one to the other place … meanwhile the young South African guy( approximately mid-thirties with a wife and two small children) who just wanted to pitch his tent at our place, just watchs us without even asking if he can help … Instead, three over 50 years persons have to push  the not-too- light Mitsubishi across the lawn … what a picture. Thanks again to Mike and John for their help !

SAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Nach mehrmaligem Ladeversuchen mussten wir dann doch feststellen, dass eine der beiden Starterbatterien zu defekt ist und nicht mehr geladen werden kann… was nun? wir haben nur das Auto und können nicht mal schnell zu Fuss die knapp 15km nach Summerstrand zur nächsten Werkstatt laufen…öffentliches Bussystem bis zum entlegenen Campingplatz war auch nicht vorhanden… gott sei dank hatten wir in Griechenland beim Versuch eine zweite Solarbatterie für unsere Kühlbox zu erhalten, nur eine Starterbatterie kaufen können… die konnten wir nun verwenden, um gegen die kaputte Starterbatterie für den Motor auszutauschen. Klar hat sie aufgrund unterschiedlicher Grösse und entgegengesetzter Pole nicht gleich reingepasst, aber mit etwas Teamwork und Geduld konnten wir die beiden Batterien am Ende so verdrahten, dass der Motor unseres Kleenen wieder ansprang… also dann… weiter gings am nächsten Morgen! Entlang der N2 ging es vorbei am Tsikikamma National Park zum Nature’s Valley, wo wir uns im Garten eines Backpackers einquartierten und zum Wasserfall wanderten.

After repeated trying to load the battery, we had to observe that one of the two starter batteries is broken and can not be loaded … now what? we only have the car and can not even go quickly by  foot the next ca. 15km to Summerstrand where there is  the next workshop … public bus system to this remote campsite was not available … thank god we had bought another battery in Greece while  attempting to get a second solar battery for our cooler… we could now use this second battery to replace it with the broken starter battery for the engine. Sure they did not fit in the same due to different size and opposite poles , but with some teamwork and patience we could fix the wire ends together so that both batteries were working and our engine could start again … well, off we went the next morning! Along the N2 passing the Tsikikama National Park for Nature’s Valley , where we quartered ourselves in the garden of Backpackers and walked to the waterfall.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

roadsigns...

Über eine tolle Schotterpiste quer durch die Berge fuhren wir weiter bis Oudtshoorn, einer kleinen Stadt in der Kleinen Karoo. Drei Tage verbringen wir in der Nähe von Beaufort West im Karoo National Park, entdecken riesige Schildkröten, die sich langsam über den Campingplatz bewegen, Gemsböcke, Klippspringer, Strause, Vögel, Echsen und Cameleons… Thomas baut wieder einmal die Räder aus und wir pflegen den Kleenen mit einer Extra Portion Rostbekämpfung…bei strahlendem Sonnenschein fahren wir zurück nach Oudtshorn über das Swartberg Nature Reserve mit seinem beeindruckendem Swartberg Pass, 24km Serpentinenschotterpiste mit fantastischen Ausblicken… links und rechts der Piste säumen unzählige Kakteen und blühende Pflanzen den Weg… es ist Frühling, herrlich!

We drove a great gravel road across the mountains towards Oudtshoorn, a small town in the Little Karoo. We spent three days in the vicinity of Beaufort West in the Karoo National Park, discover giant turtles that move slowly across the campsites, watch the Gemsbok, Klipspringer, Ostriches, birds, lizards and cameleons … Thomas took off the wheels and we did some maintenance at our little one with an extra dose of rust treatment … in the bright sunshine, we return to Oudtshoorn via the Swartberg Nature Reserve with its impressive Swartberg Pass, 24km serpentine gravel road with fantastic views … left and right of the pass there are  countless cacti and flowering plants along the way … it is spring, fantastic!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Gemsbok in the Karoo NP

Gemsbok

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Bei der Rostbehandlung haben wir feststellen müssen, dass die linke vordere Achsmanschette kaputt ist und wir demächst also wieder einmal eine Werkstatt aufsuchen müssen….

During that rust treatment, we have observed that the left front shaft boot is broken and we  soon have to go to a workshop once again….

SAMSUNG CAMERA PICTURES

for more pictures click at the picture: SAMSUNG CAMERA PICTURES

Categories: Uncategorized | Leave a comment

Create a free website or blog at WordPress.com.