Monthly Archives: February 2013

new pictures are uploaded

DSC01077

aufs Foto klicken zum oeffnen des Links!

click on the picture to open the link!

Advertisements
Categories: Uncategorized | Leave a comment

Sihanouk ville – sunsets at the beach, happy shakes and hair dryer…

DSC01044 copy

DSC01744

Wir sind jetzt seit knapp zwei Wochen am Otres Beach von Sihanouk ville und  geniessen die Ruhe… die Straende in der Naehe von Sihanoukville, wie zum Beispiel Serendipity oder Ocheathal Beach, sind viel zu ueberfuellt mit Liegestuehlen, Bars und unzaehligen “fliegende Haendlern”, Kindern, die versuchen, dir irgendwelche Armbaendchen oder aehnliches zu verkaufen… leider unterstuetzt jeder Tourist, der einem Kind solche Sachen am Strand abkauft, nicht das Kind und dessen Familie, sondern verhindert, dass die Eltern die Kinder in die kostenlosen Schulen schicken…also falsch angebrachte Entwicklungshilfe vor Ort…

We enjoy staying at Otres Beach of Sihanoukville and the tranquility here… the beaches near Sihanoukville as for example Serendipity or Ocheathal beach are very crowded with sunbeds, bars and a lot of the socalled  “flying salesmen”, kids which try to sell bracelets or similar stuff … unfortunately, every tourist who buys that stuff from them does not support these kids and their families but prevent the kids from going to school as their parents would sent them selling bracelets instead of sending them to the gratis schools…. which means the support is mislead …

Nachdem wir bei Dave in Phnom Penh gelernt haben, die Kinder sowie alle Massageanfragen oder Obstverkaeuferinnen mit einer einzigen Handbewegung abzuwehren, laesst es sich auch in der ersten Reihe am Strand gut aushalten…. ein “nein-danke” ist nicht so erfolgsversprechend wie diese simple Handbewegung, die Thomas mittlerweile richtig gut beherrscht…

As we have learned from Dave in Phnom Penh how to avoid the penetrative kids or massage girls or fruit sellers with only one move of your hand, staying in the first row at the beach is easy to handle…”no-thank you” is not as promising as that simple move which Thomas has mastered quite well in the meantime….

Was fuer zwei nette Tage hatten wir mit Panny und Simon (www.krad-vagabunden.de) hier am Otres Beach… ihre Strecke durch Kambodscha war so guenstig , dass wir uns hier nochmal treffen konnten…waehrend Simon und ich auf Frauenausflug mit dem Boot unterwegs und schnorcheln waren, haben sich die Maenner anderweitig beschaeftigt und ueber Dies und Das geschwatzt … und schon hiess es wieder “gute Reise” wuenschen und wer weiss, waehrend die Beiden nun langsam in Richtung Heimat reisen, vielleicht kreuzen sich unsere Wege ja im Iran ?! … die Welt ist klein und wenn man Gleichgesinnte gefunden hat, ist dies umso schoener….

We had such great two days with Panny and Simon (www.krad-vagabunden.de) at Otres Beach … the two of them have made their route through Cambodia that we would meet again in Sihanoukville.. and whereas Simon and me went for a women boats trip and did some snorkeling, our men have spent their time together and talked about all the important traveller stuff… and soon we had to say goodbye and happy trails again, but who knows maybe our paths will cross again while the two of them are travelling towards Europe and we might meet in Iran again…?! …the world is small and when you found same minded people it is much nicer….

Wir haben eine nette Unterkunft bei Ulla und Peter, einem deutschen Paerchen, die hier eine Bungalowanlage aufgebaut haben, gefunden und ich verbringe die meiste Zeit mit Lesen, Lesen, Lesen… waehrend Thomas am Computer sitzt und recherchiert…wir sind bereits wieder am Planen, wie die weitere Reise in Richtung Afrika aussehen soll und haben nun mehrere Optionen:

We found a nice place to stay with Ulla an Peter, a german couple which has build up a kind of a bungalow resort and I spend my time reading, reading, reading while Thomas is in front of the netbook doing research…we are already planning how our route to Africa shall be and have now several options:

1. Faehre nach Tunesien, schnelle Durchreise durch Libyen (soweit wir ein Businessvisum als Transitvisum fuer Libyen erhalten) dann nach Aegypten und weiter die uebliche Route Ostafrika…

1. ferry to Tunesia, quick transit through Libya (as far as we get a business visa for the transit) then to Egypt and further south on the common route through East Africa…

2. langsam in Richtung Tuerkei fahren, dann die Faehre nach Port Said in Aegypten nehmen und die uebliche Route Ostafrika weiter …

2. slowly towards Turkey and then take the ferry to Port Said in Egypt and further south on the common route through East Africa….

3. langsam ueber die Adriakueste, Montenegro, Mazedonien, Albanien nach Griechenland, von dort in die Tuerkei und weiter in den Iran, vom Iran mit der Faehre in die Vereinigten Arabischen Emirate nach Oman, wieder zurueck in die VAE, wobei ich von dort mit dem Flieger nach Jordanien fliege und Thomas dann alleine mit dem Transitvisum durch Saudi Arabien faehrt (2500km in 3 Tagen) und mich in Amman wieder aufgabelt.. leider ist es mir als unverheiratete Frau dort nicht moeglich mit Thomas ohne ein weiteres Familienmitglied einzureisen, sodass wir auf die Moeglichkeit mittels Flug nach Jordanien zurueckgreifen muessten…. von Jordanien koennen wir dann ueber den Sinai nach Aegypten einreisen…

3. slowly passing the coast of Adria (Croatia), Montenegro, Macedonia, Albania towards Greek, from there into Turkey and further east into Iran, from Iran with a ferry to United Arabic Emirates into Oman, back to UAE whereas I will take a flight to Jordan and Thomas drives through Saudi Arabia (2500km  in 3 days) alone with a transit visa and picks me up in Amman (Jordan) because unfortunately, as I am a unmarried woman, I am not allowed to travel together with Thomas without another family member … that is why we might take the possibility of flying to Jordan … from Jordan we can travel through the Sinai into Egypt….

Alle drei Varianten haben Vor- und Nachteile, aber je mehr wir lesen und recherchieren, desto wahrscheinlicher wird die dritte Alternative … wir lieben die Wueste und diese Regionen sind praedistiniert fuer uns … ausserdem sind wir langsame Reisende, so dass wir sicher bis Ende des Jahres erstmal noch auf dem Weg nach Afrika sein wuerden und geben Aegypten noch ein wenig Zeit sich neu zu orientieren, so dass sich die Unruhen vielleicht auch beruhigt haben…

All three opportunities have their pro and cons but as we read more and more the more likely we tend to take the third alternative…. we both love the desert and these regions are mostly desert ones… furthermore, we are traveling slowly and will  probably be still on the way to Africa at the end of this year… and would give Egypt more time to organize itself, that the riots will be under control and less…

aber erstmal heisst es in knapp 4 Wochen heimfliegen von Bangkok und anfangen, den Mitsubishi Bus auszubauen…

But first of all, in nearly 4 weeks we will fly home from Bangkok and start rebuilding and outfitting the Mitsubishi bus ….

solange versuchen wir uns, etwas von der Gelassenheit der Khmer, die hier arbeiten, abzuschauen … wenn man auf sein Essen mindestens eine Stunde warten muss, dann spielt Zeit ja auch keine Rolle mehr… wir dachten nach 4 Monaten Asien sind wir schon viel relaxter, aber wir muessen immer wieder feststellen, wie falsch wir da liegen…

for the remaining time we try to adopt some of  calmness of the Khmer working here... if you have to wait at least one hour for your food then time is regardless anymore… we thought after more than 4 months in Asia we are already quite relaxed, but we always have to notice that we are wrong with that…

Dennoch lachen wir ueber unsere neue englische Nachbarin, die sich gerade bei  30 grad im Schatten die Haare foehnen will und der Strom wiedermal ausfaellt… drei Tage Stromausfall auf Koh Samui ist ein Luxus verglichen mit Kambodscha’s Sihanoukville, wo jeden Tag mehrmals der Strom ausfaellt und teilweise mehrere Stunden fehlt… da ist man doch froh, dass sich Peter einen guten, leistungsstarken Generator angeschafft hat….

Nevertheless, we laugh about our english neighbour who just wanted to dry her hair with a hair dryer while we have 30 degrees in the shade and the power went out again…only three days without power of Koh Samui is luxury compared with Cambodian’s Sihanoukville where several times a day there is no power for several hours … at that time we are happy that Peter has invested in a good, high-performance generator….

wen es interessiert, was ein happy shake ist, dem sei gesagt, dass man im Vergleich zu Thailand hier stets umgeben ist von einer gewissen Rauchwolke und man sich nicht mehr wundert, wenn man am Cafe Schilder sieht wie folgendes:

for the ones who are interested to know what a happy shake is, I might tell you that compared to Thailand here you are always surrounded by a sweet cloud of smoke.. and you are not surprised anymore to see signs in a cafe as follows:

DSC01761

Categories: Uncategorized | 2 Comments

Welcome to the 1$ country – Angkor Wat and the King’s funeral ceremony

Wir treffen Kathrin und Christian fuer einen netten Abend in Bangkok wieder bevor es fuer uns am naechsten Tag nach Kambodscha geht, der Grenzuebergang ist nach ca. 2 1/2 Stunden erledigt…

We meet again with Kathrin and Christian in Bangkok for a night’s drink before we head to Cambodia, crossing the border took us 2 1/2 hours…

Wir werden mit einem alten Bus zur naechsten Taxistation, die man ironischer Weise “International Bus Terminal” nennt und ist mittendrin in der kambodschanischen Transportmafia… wir werden mit Christian aus Friedland/Deutschland und Taka aus Japan in ein altes Auto verfrachtet und nach Siem Reap kutschiert….alle Touristen werden an der Grenze abgefangen und in solche Busse gelotst, damit niemand zum richtigen Busbahnhof nach Siem Reap gelangt und alle mit denselben Taxis fahren… jeder Versuch von anderen Tuk-Tuk- oder Taxifahrern wird bereits an der Grenze abgewehrt…

We are driven to the next taxi station with an old bus, ironically the taxi station is called “International Bus Terminal” and we are right in the middle of the cambodian transport mafia… we get into an old taxi with Christian from Friedland/ Germany and Taka from Japan and are driven to Siem Reap … all tourist are getting hold off at the border and piled up in such buses that nobody will get to the right bus station to Siem Reap, but that they all have to take these taxis … every advance of other tuk-tuk or taxi driver will minimized …

Als wir im Guesthouse ankommen, will der Taxifahrer dann auch gleich noch nen Tipp von uns, weil… “er ist angestellt bei seinem Boss und will einen Tipp von uns” …total nachvollziehbar, ha ha… wir ignorieren einfach sein mehrfaches Bitten und erklaeren ihm, dass wir derzeit auch kein Geld verdienen und keine Jobs haben…Thomas ist so frech und fragt, ob er uns Geld geben kann… es ist nur der Beginn von einem staendigen Abwehren von bettelnden Kindern, Kindern, die dir fuer nur $1 irgendwelche Armreifen, Tuecher oder sonstigen Schnick-Schnack verkaufen wollen…

As we arrive at the guesthouse, our taxi driver starts asking for a tip from us because…”he is working for his boss and if we give him tip”…totally understandable as we all had paid already a lot of money for total trip… we just ignored his requests and told him that we don’t have jobs at the moment… Thomas is even cool enough and asks if he can give us money… it’s just the start of always holding of  begging kids, kids which are trying to sell $1 bracelets, scarfs or other stuff…

Wir verbringen einen sehr netten Abend gemeinsam mit Taka und Christian und testen das kambodschanische Raclette/Fondue und draft Bier…

We are having a great night with Taka and Chrisian and taste the cambodian fondu style and draft beer…

DSC09668

DSC09673

Als wir mit der einheimischen Waehrung zahlen, schaut man uns meist merkwuerdig an, weil der Dollar hier die beliebtere Waehrung ist… alles ist in Dollar ausgewiesen, vom Guesthousepreis bis zum Essen in den Restaurants etc…

When we try to pay with the Khmer currency, they all look at us differently because the more welcomed currency is Dollar here… everything is stated in Dollars starting from the guesthouse until the food in restaurants…

Der Touristenverantwortliche vom Hotel versucht uns am Abend dann noch eine gefuehrte Tour durch die Angkor Wat Anlage fuer $25 pro Person zu verkaufen, wobei der Eintritt von $ 20 pro Person noch zusaetzlich zu zahlen waere…auch am naechsten Tag versucht er es nochmal und will mir das Tuk-Tuk plus Fahrer fuer $20 anbieten, ha ha… wir mieten uns stattdessen gemeinsam mit Tamara, die wir im Guesthouse kennenlernen, am Dienstag ein Tuk-Tuk samt Fahrer fuer $15 (total) fuer den ganzen Tag, der uns dann von einem Tempel zum naechsten faehrt und wo immer wir wollen anhaelt…

The person responsible for the tourists in our guesthouse tries to sell us the Angkor Wat tour for only $25 each person whereas the entrance fee of $20 will not be included… even at the next day he tries to convince us to take one of his organized tuk-tuks plus driver for $20 … haha.. we get a tuk-tuk and driver the next day (Tuesday) together with Tamara who we met the night before at the guesthouse and paid $15 total and he would drive us around the temples for the whole day and stop where ever we would want…

DSC09890

Angkor Wat und die groessere Anlage Angkor Thom sind beeindruckend… leider sehen das nicht nur wir so, sondern Hunderte andere asiatische und europaeische Touristen auch … so dass es teilweise recht schwierig ist, ein Foto ohne einen weiteren Touristen zu machen… viele der Tempel sind in einem sehr gut erhaltenem Zustand, wirklich beeindruckend… zumindest 2$ von den 20$ Eintrittsgeldern wird wohl in die Renovierung gesteckt… die restlichen 18$ gehen an ein privates Unternehmen. Seit 1990 wird die Anlage von der privaten Firma  Sokimex betreut, die das Gelände von der Regierung gepachtet hat und dafür die Eintrittsgelder kassiert. Dem Unternehmen gehören zwischenzeitlich auch zwei Luxus-Hotels in Sihanouk ville und Siem Reap. Soviel zur Erhaltung von Kulturgut durch die Regierung…

Angkor Wat and the bigger temple of Angkor Thom are really impressive… but unfortunately we are not the only ones who think that but also hundreds of asian and european tourists… so that it is sometimes difficult to make a picture without having any other tourist on it… a lot of these temples are in a very good condition, really impressive… at least $2 off the entrance fee of $20 is going into the renovation… the rest of $18 remain in a private company.. since 1990 the whole temple area is supervised by the private company of Sokime who has leased the land from the government and receives all the entrance fees. The company already owns two luxury hotels in Sihanouk ville and Siem Reap. That much about conserving the culture by the government…

DSC09690

DSC09826

Thomas steht seit mehr als drei Jahren in Emailkontakt mit Panny und Simon… die beiden sind seit 2 3/4 Jahren mit den Motorraedern auf Weltreise und endlich nach so langer Zeit gelingt es uns, wir sind auf demselben Kontinent, in derselben Stadt zur selben Zeit… es ist so schoen, sich mit Gleichgesinnten zu treffen, ein paar Bierchen zu trinken und ueber Gott und die Welt zu sprechen…

Thomas and Panny have been writing emails since more than three years now …almost as long as Panny and his girlfriend Simon are on a round the world trip on their Honda Transalps and it is so great to finally meet in person when we are on the same continent, in the same city and at the same time… it is fantastic to talk to similar minded friends, drink some beer and chit chat about anything…

Mit dem Bus geht’s am Donnerstag nach Phnom Penh, wo wir uns mit unserem Freund Dave aus den USA treffen und zwei tolle Tage gemeinsam verbringen… Dave hat in Kambodscha den “Ride for Cambodia” organisiert und fliegt heute Nacht leider wieder nach Hause und wir fahren mit dem naechsten Bus in den Sueden von Kambodscha – nach Sihanoukville.

We take the bus to Phnom Penh on Thursday morning where we meet up with our friend Dave from the States and enjoy two wonderful days together… thanks again Dave for being so generous to us 🙂 Dave has organized the “ride for Cambodia” and is flying home tonight, whereas we take the next bus to the south of Cambodia – Sihanouk ville.

DSC00532

Wir wollen ein paar Tage in ner Haengematte entspannen und ein wenig Abstand von den asiatischen Grossstaedten haben…. wie es der Zufall will, war gestern die Beerdigungszeremonie des im Oktober verstorbenen Koenigs und ich war stark an die alten DDR Zeiten erinnert, als die Polizei die Kambodschaner genoetigt hatten, sich waehrend des Trauerumzuges zu setzen… unter strengen Augen durfte nicht gesprochen und ja nicht aufgestanden werden…alle trugen weisse Hemden und dunkle Hosen oder Roecke… Personenkult auf die extreme Art!!!

We want to rest some days in a hammock and get away from the Asian big cities…. we just came right in time for the king’s funeral ceremony who has died in October… and the whole procession reminded me of the old days in GDR when the police forced the Cambodian people to sit on the floor during the ceremony… watched by fierce police men you are not allowed to speak or stand up… all are wearing white shirts and dark pants or skirts… cult of personality of the extreme!!!

DSC00567

DSC00554

Categories: Uncategorized | 2 Comments

Blog at WordPress.com.