Monthly Archives: December 2012

back in Bangkok … we wish you a happy new Year 2013!

Es sind mittlerweile noch mehr russische Nachbarn angereist und wir hören nur noch “da” oder “niet” und wünschten wir wären schon am 28. Dezember von Koh Phangan abgereist, denn als wir am Pier vom Thongsala ankommen, trifft uns fast der Schlag. Unzählige mit gelber, roter oder grüner Leuchtfarbe halbbekleidete Anfangszwanziger, Raver und Partyleute sitzen oder liegen bereits unter den wenigen Schatten spendenden Bäumen und warten ebenfalls auf die Fähre. Schnell ist unser Voucher in ein gelbes Klebezettelchen und Tickets für die Fähre nach Chumpon und den Bus nach Bangkok ungetauscht und theoretisch könnten wir pünktlich mit der Fähre um 12.30 Uhr losfahren. Als sich Bewegung in der Touristenmasse zum Pier setzt, sind wir mittendrin und schwitzen in der prallen Mittagssonne wie blöde.

Meanwhile there have arrived even more russian neighbours and we only listen to “da” and “niet” and wish we would have left Koh Phangan already a day earlier on the 28th of December, because as we arrive at the port of Thongsala it was almost like hitting us.  A huge amount of midtwenties and party people coloured with yellow, red and green flashing drawings on legs and arms are sitting or laying beneath the only shade giving trees around the port. We quick exchange our voucher into a yellow sticker attached on our clothes and tickets for the ferry to Chumpon and afterwards the bus to Bangkok… and in theory, we are on time for the ferry at 12.30 p.m. As soon as the mass is moving, we are right in the middle and sweating our ass off in the midday sunshine.

SAM_7039 copy

Die nervtötende Stimme einer Thailady mit “”Boat not now – one hour” ignorieren wir und quetschen uns in der Menge nach vorne. Schliesslich hat jeder dritte Touri ein ganz anderes Klebezettelchen mit einer ganz anderen Farbe an sich und unser Boat muss ja pünktlich sein, wir haben ja nen Anschlussbus… ha ha… drei Minuten später stockt alles und wir flüchten uns ein wenig in den Schatten. Obwohl zwei Boote bereits am Ufer liegen, scheint keines davon unseres zu sein…. oder doch – ne Stunde später dürfen wir endlich auf den Pier laufen, das Gedrängel ist entsprechend gross, denn alle wollen nur noch auf das Klimaanlage-Schiff, wir werden auf das bereits seit mehr als einer Stunde am Pier liegende Schiff gelotst und hoffen wie jedes Mal bei den öffentlichen Transporten hier, dass wir auf dem Richtigen sind…

We easily ignore the annoying woman´s voice yelling loudly “boat not now – one hour” and go right into the middle of the crowd. Eventually, everyone has a different coloured sticker on its clothes and our boat for sure has to be on time as we have a connecting bus in Chumpon…. ha ha … three minutes later we are stuck and we escape into some shade. Although there are already two boats in the port, none seems to be ours … or yes after all? one hour later we finally are allowed to enter the port area, the crowd is pushing its way to the boats cause everyone wants to be in an aircooled room… we are made to enter the boat which is already in the pier since more than one hour and hope we  – as always when using the pubic transport- that are on the correct one…

1,5 h nach unserem offiziellen Abfahrtstermin gehts dann auch voll beladen los in Richtung Koh Tao, wo zwei Drittel der Passagiere, die nur wegen der Vollmondparty am 28. nach Koh Phangan gekommen sind, steigen dort aus und ein paar neue hinzu und schon geht es für knapp 3 Stunden weiter nach Chumpon.  Der Doppelstockbus, der uns über Nacht nach Bangkok bringen soll, rüttelt so doll, dass wir nachts kaum ein Auge zutun, der Sitz lässt sich nicht verstellen und so harren wir von abends um 20.30 Uhr bis morgens um 5.00 Uhr aus, um dann völlig unerwartet eine Stunde zu früh mit “Bangkok, Bangkok” geweckt zu werden.

1.5 hour late for our official departing time our boat is moving out of the port in direction Koh Tao where two third of the passangers which have been on Koh Phangan for the fullmoonparty on the 28th are leaving there and some more will enter and then we are on our three hour way to Chumpon. The double deck bus which is bringing us to Bangkok over night is shaking so badly that we are not able to sleep in the night, the seat is not movable and so we hold from 20.30 p.m. to 5.00 a.m. to be awakened way too early by the shouting of our bus driver “Bangkok, Bangkok”.

Das Aussteigen ist durch die vielen Tuk-Tuk und Taxifahrer erschwert, die uns mit ihren Fragen “where you going”, “taxi, taxi” schon mal gleich etwas die Laune verderben. Zu dritt gehts in die Khaosan Region auf der Suche nach einer bezahlbaren Unterkunft und kurz vor neun Uhr werden wir auch fündig, müssen jedoch noch weitere zwei Stunden warten, bevor wir einchecken können… es riecht überall unterschiedlich, der Lärm der Strasse und Menschenmassen, Touristen und Einheimische, jung und alt … willkommen zurück in Bangkok!

Getting off the bus is more difficult than expected because of all the annoying tuk-tuk and taxi drivers which are yelling at us “where you going” – “taxi, taxi”. The three of us went straight to the Khaosan area where we looked for a reasonable place to stay and shortly before nine o´clock we are lucky to find a guesthouse, but have to wait for another two hours to check-in… it smells differently, the noise of the streets, cars and people, tourist and citizens, young and old… welcome back to Bangkok!

DSC08110 copy

Nachdem uns mehrere sogenannte Touristenagency-Angestellte glauben machen wollen, dass es keine Zugtickets mehr von Bangkok nach Chiang Mai in den nächsten Tagen gibt und wir mit dem Bus fahren müssten, fahren wir mit dem Wassertaxi zum Bahnhof nächstgelegenen Pier und versuchen unser Glück am Bahnhof direkt.

Several tourist agencies wanted us to believe that the train from Bangkok to Chiang Mai is fully booked for the next days and that we have to buy a busticket from them… we take the water taxi to the pier which is nearest to the train station and try our luck directly at the station.

Am Pier will uns die nette Lady gleich mal ein Ticket für 40 Bht anstatt 15 Bht verkaufen, mit der einleuchtenden Erklärung, “Boat full – 40 Bht – 5 minutes” hä… was ist das denn – sehen wir tatsächlich wie die blöden Touristen aus… nach mehrmaligen Nachfragen verkauft sie uns dann endlich die 15 Bht Tickets für das Wassertaxi – die 40 Bht Ticket sind für die Touriboote, die ebenfalls den Fluss bergauf und bergab fahren und an denselben Pier anhalten wie die normalen Wassertaxis… man muss hier ein wenig aufpassen… es gibt die Wassertaxis – sog. “Express Boat”, die Touriboote – das sog. “Touristboat” und das Longtail Boat, welches allerdings mit 1000 Bht pro Stundentour angepriesen wird. Kathrin und mir wurde bereits ein Diskount bis 500 Bht pro Person angeboten, wobei die Fahrt mit dem Wassertaxi für 15 Bht genauso gut genommen werden kann…

At the pier some Thai lady is trying to sell us tickets for 40 Bht instead of 15 Bht saying that “boat full – 40 Bht – 5 minutes” … hä … what explanation is that? do we really look like stupid tourists … after some time asking for the normal price for the taxi boat we finally paid 15 Bht each – the 40 Bht tickets are for special tourist boats which are going up and down the river and passing the same piers as the normal water taxi… you have to be aware that there are so-called “express boats”, “tourist boats” and “longtail boats” where they will charge you 1000 Bht per one hour. Kathrin and I were invited to get a discount already with 500 Bht per person whereas the water taxi will take you everywhere you want but for only 15 Bht….

SAM_7129 copy SAM_7100 copy

wir werden nun am 3. Januar mit dem Zug von Bangkok nach Chiang Mai reisen und sind gespannt auf die thailändische Eisenbahn und welche kuriosen Alltäglichkeiten uns damit wieder begegnen … wir geniessen derweil noch das leckere Essen in Bangkok, lassen uns von der für eine Grossstadt besonderen Atmosphäre und Leute unterhalten und freuen uns auf ein neues Jahr als Reisende…

we will now take the train from Bangkok to Chiang Mai on the 3rd of January and are curious about the thai railway and which daily live experience we will discover… in the meantime we enjoy the good food in Bangkok, the special atmosphere of a big city and all the people here and are looking forward to a new year as travellers….

Advertisements
Categories: Uncategorized | Leave a comment

… merry Christmas from Koh Phangan

Weihnachtsmützen

… we wish you all a merry Christmas and a joyful and adventurous new year 2013….

wir sitzen bei “Paad thai and omlette” in unserem Jungle Hut Bungalow auf Koh Phangan und schütteln nur unsere Köpfe über unsere russischen Tischnachbarn… sie im allerkürzesten eng anliegendem Höschen und bauchfreiem Top mit rot lackierten Finger- und Fussnägelchen, Handtäschchen und Ipad in der Hand, er mit leichtem Bauchansatz, offenem weissem Hemd und Goldketchen vor dem PC sitzend… wo sind die Zeiten der Kommunikation beim Essen hin, als es noch keine freien Wifi-Spots gab und jeder mit nem Buch anstatt Ipad oder Laptop reiste…

we are sitting in our Jungle Hut Bungalow eating “Paad Thai and omlette” at Koh Phangan and shake our heads while watching our russian table neighbours… she wearing the shortest tight-fitting panties and a belly-top with red coloured finger- and toenails, suitable handbag and Ipad in the other hand, he with a slight stomach, open white shirt and gold  chain sitting infront of his laptop… where are those times of communication during dinner gone? those times when there haven´t been free Wifi spots everywhere and everyone was traveling with a book instead of an Ipad or Laptop….

Zu Weihnachten war ein Telefonat nach Hause kaum möglich, weil die Leitung überlastet war… was Weihnachten skypen, online mit der Familie telefonieren, während man sich mehr oder weniger gut zum selben Zeitpunkt anschauen kann… was für Möglichkeiten man heute hat…

At Christmas we couldn´t call at home ´cause the internet connection was overstrained… what – skypen at Christmas, online chatting with family whereas you can watch eachother more or less in the meantime … that are possibilities nowadays… incredible…

Das Backpacker Reisen in Asien (zumindest in Thailand) ist eigentlich sehr einfach… man kann sich alle Hotels im Voraus im Internet anzuschauen und sogar online buchen, wenn man will und kann von A nach B mit öffentlichen Verkehrsmitteln ohne Probleme kommen… wo bleibt denn da das Abenteuer???

Traveling as backpackers in Asia (at least in Thailand) is quite easy … you can have a look on the hotels in advance via Internet or you can even book online or reserve online if you want and you can go by public transport from A to B without any trouble … where is the adventure, though???

DSC07762 copy

DSC07682 copy unser leckeres Christmas Dessert 🙂

Kathrin, meine Freundin aus Schulzeiten, hat mit uns ein paar Tage auf Koh Samui verbracht, bevor wir nun gemeinsam für Weihnachten auf Koh Phangan übergesetzt sind…wir schlafen in den Tag hinein, zumindest ich – während Thomas fleissig im Internet am recherchieren für Afrika ist, frühstücken gemütlich, erzählen, gehen schnorcheln, essen, wieder ein Nickerchen in der Hängematte, Sonnenuntergang anschauen oder Strandspaziergang,  Sundowner vor der Hütte und wieder Essen und schon ist wieder ein anstrengender Reisendentag vorbei… derzeit geniessen wir es noch, obwohl wir nach nunmehr fast 3 Monaten auch wieder nach Hause könnten, um die weitere Afrikareise vorzubereiten…

Kathrin, my friend from school, spent some days with us at Koh Samui, before we changed island for Christmas …. we sleep into the days, at least me – whereas Thomas is busy in the Internet, doing research for Africa, have breakfast, talk, chit-chat, snorkel, eat, take a nap in the hammock, watch the sunset or take a stroll on the beach, have a sundowner infront of  our bungalow, eat again… and another exhausting traveling day is over… at the moment we enjoy these days, although we could go home again now after almost 3 months Asia and start to prepare our Africa trip….

bier und wein

für alle diejenigen, die es noch nicht mitbekommen haben… das Steissbein von Thomas ist immer noch an derselben verschobenen Stelle wie vor 5 Monaten, jegliches Scooterfahren von mehr als 20km schmerzt höllisch, so dass wir unseren Plan, mit den KTM´s im Frühjahr nach Afrika zu fahren, momentan überworfen und uns einen Mitsubishi L300 4×4 Bus gekauft haben. Den werden wir nach unserer Rückkehr nach Deutschland im Frühjahr ausbauen, d.h. Küche und Sitzgelegenheit und Stauraum einbauen, Dachzelt und Solar drauf und wir können dann hoffentlich schnell gen Süden fahren…

Abenteuer Afrika – es wartet!

for those of you which have not yet be informed… Thomas´tailbone is still dislocated and in the same weird position as 5 month ago, any testriding with a scooter and more than 20km is hurting Thomas so bad, that we decided to change plans, not to go with the KTMs to Africa but we bought a Mitsubishi L300 4×4 bus … we will built in some kitchen style, some possibilities to sit inside and some storage room and with a roof tent and solar on top.. we hopefully will be on our way south in spring….

our adventure Africa – is still waiting!

in diesem Sinne hoffen wir, ihr hattet alle ein tolles und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben und wünschen euch ein interessantes und glückliches neues Jahr 2013!

with these in mind, we hope you all had a great Christmas with your loved ones and wish you an interesting and happy new year 2013!

snorkeling

DSC07774 copy

DSC07776 copy

for more pictures of Koh Samui and Koh Phangan please press here

Categories: Uncategorized | Leave a comment

Stromausfall und trampen auf Koh Samui

(to our english speaking friends: this time please scroll down to the end of the german text  :-))

Nach zwei Tagen in einer günstigen und leider mückenverseuchten Unterkunft packten wir unsere sieben Sachen und fanden einen Bungalow mitten in Lamai für 500 Bht mit Swimmingpool und 2 Minuten zum Strand, wo wir dann die nächsten 9 Tage verbrachten. Man kann natürlich auch 4000 Bht für einen Bungalow bezahlen und hat direkten Meerzugang, aber da wir immer noch nicht im Lotto gewonnen haben, müssen wir doch auf´s Budget schauen….

Mit neuen Büchern ausgestattet, Wifi und tollem kühlen Pool lässt es sich ein paar Tage bequem aushalten… 🙂

Wir konnten den Nachtmarket mit leckerem günstigen Essen ausprobieren, uns von typischen auf Touristen getrimmten Verkäufern mit “Welcome Sir, have a look” anquatschen lassen und die üblichen “Thai Massa…”-Sprüche anhören… bis … am Dienstag morgen um 9.00 Uhr der Fan im Bungalow plötzlich aus ist und unser netter Rezeptionist meinte, “no electricity ” …ha ha … hatten wir auch schon gemerkt… “half an hour – only” war seine Antwort… haha… naja was soll´s kein Problem, legen wir uns an den Pool und verzichten mal einen Morgen auf den warmen Kaffee und lesen ein bisl…

Nachdem auch am Nachmittag immer noch kein Licht bzw. Fan ging, das Internet ebenso … fragten wir uns langsam… was machen wir am Abend – ohne Strom? ach nein, die werden den Strom schon wieder anstellen, kein Thema, die müssen doch ihre Bars und Restaurants für die mittlerweile unzähligen Pauschaltouristen betreiben können… der Nachtmarket muss doch auch betrieben werden und so weiter…

DSC06076 copy

DSC06083 copy

als es dunkel wurde und immer noch kein Strom vorhanden, gingen wir mal mit unserer Taschenlampe auf die Hauptstrasse, um etwas zu essen.. und siehe da.. einige Bars wurden mit Generatoren betrieben….oder einfach Kerzen aufgestellt… Problem gelöst auf asiatische Art und Weise…

unser Rezeptionist gab uns auf dem Rückweg auch noch eine Mini-LED Lampe für die Nacht mit und meinte “only- half an hour” ha ha… guter Witz…

naja am nächsten Tag werden sie das Problem schon gelöst haben…

leider war auch am nächsten Tag noch kein Strom wieder da… und das sollte für die nächsten drei Tage so bleiben… langsam wurden sämtliche Getränke in den 7Elevens, die es an jeder Ecke hat, warm und uns wurde mal wieder bewusst, wie abhängig wir doch eigentlich von Strom sind, kein Fan, kein Fernseher, kein Licht, keine kalten Getränke, kein Internet… keine Geldautomaten… unser Geld wurde langsam knapp und ohne Strom kann man ja auch nicht mit Kreditkarte bezahlen… jeden Abend gab es für zwei Stunden Strom und aber wirklich nur 2 Stunden, pünktlich nach 2 Stunden wurde alles wieder schwarz… also nutzten wir die zwei Stunden und holten gleich mal etwas Geld, man sagte uns, die Insel würde ca. einen Monat keinen Strom oder nur begrenzten Strom geben… naja warten wir mal ab und glauben nicht alles, was die Thai´s einem erzählen… von wegen “half an hour” 🙂

am vierten Tag morgens um 4.00 Uhr wurde der Strom wieder angestellt und uns wurde auf einmal kalt, als der Fan nun doch den Bungalow etwas abkühlte…

…mittlerweile läuft alles wieder seinen gewohnten Gang auf der Insel und wir sind heute morgen an den Big Buddha Beach getrampt (es ist wirklich easy hier, wenn man ein wenig Zeit hat und trifft auf nette Menschen)

Wir warten nun auf Kathrin, die mit uns Weihnachten und Silvester hier auf den Inseln verbringen wird… wo genau, wissen wir noch nicht, denn das Hotel, wo wir jetzt sind, ist bereits ab 21. Dezember ausgebucht, wie so viele günstige Unterkünfte offensichtlich… die Hochsaison hat begonnen….

DSC06258 copy

After two days in a relativ cheap and unfortunately moskito evated place we packed our stuff and found a nice bungalow in Lamai for 500 bht with a swimmingpool and two minutes walk to the beach where we stayed the next 9 days. You can also pay 4000 bht for a bungalow and have a direct access to the beach but as we have not yet won the lottery we have to stay on budget …

With new books, wifi and a great cool swimmingpool you can rest easily for a couple of days… 🙂

We could enjoy the night market with cheap and good thai food, we could chat with the typical sellers trimmed for tourists with “Welcome sir, have a look” and the typical “Thai Massa…” of these women sitting there and waiting for clients…until… on Tuesday morning around 9.00 a.m. the fan of our bungalow suddenly stopped… and our nice receptionist said “no electricity”.. ha ha that we had already figured but why? … “half an hour – only” was his answer… ha ha… anyway, no problem at all…we just lay at the pool and forget about a hot coffee for one morning and are going to read a little…

As there were no fan or light or Internet going in the afternoon, we slowly began to worry about the evening – without electricity? Ah no… they will switch on the electricity again for the night, no problem, they just have to keep the bars and restaurants running for all the all inclusive tourists …and the night market has to be kept running as well…

When it got dark and there was still no electricity, we went to the mainstreet with our flashlight to get some food and there… some of the bars were running on generators or just simply with candlelights… problem solved in an asian way….

our receptionist gave us on our way back to the bungalow also a mini LED flashlight fort he night and said „only-half an hour“ ha ha.. good joke…. however, we thought the next day they will have solved the problem…

Unfortunately, also the next morning there was no electricity …and that should be the fact for the next three days… by time passing, at the 7Eleven which you have here at every corner there was no more cold drinks available and we just recognized once again how dependent we are in fact… no electricity, no fan, no TV, no light, no cold drinks, no internet… no ATM … our money would not last very long… and without electricity you can´t pay with you credit card as well… every evening they would now switch on the electricity for only two hours, but only for two hours and on time it would be switched off and all would be black again… that is why we took advantage of these two hours and got some money because some told us that it would stay like this with no electricity for almost a month…. however, we wait and do not believe everything a Thai is telling you.., just remember “half an hour” 😉

On the fourth day at 4.00 a.m. in the morning electricity went on again and we would have cold in the bungalow because of the fan now running again…

… meanwhile everthing is back to normal on the island and we hitch-hiked to the Big Buddha beach this morning (it is really quite easy to hitch-hike if you have some time and you always meet nice people)

SAM_6162 copy

We are now waiting for my friend Kathrin who is coming to stay with us for Christmas and New Years Eve on one of the islands.. where exactly, we don´t know yet because the hotel we stay now is already fully booked from the 21st of December like many of the budget hotels now… high season has already started…

Categories: Uncategorized | Leave a comment

Singapore – cleanest city in the world

sleeping well

Singapur gilt als sauberste Stadt der Welt… vielen ist vielleicht bekannt, dass man keinen Müll auf die Strasse werfen , keine Zigarettenstummel fallen lassen oder kein Kaugummi auf den Boden spucken darf und wenn man gegen irgendein Gesetz verstösst, kann das sehr teuer werden … das war eigentlich alles, was ich bisher über Singapur wusste.  Wir haben Samantha und Goh für knapp 8 Tage besucht und hatten eine tolle Zeit … und ich konnte einiges über das Land und das Leben dort erfahren, vielleicht auch vieles, was nicht im Reiseführer steht…nämlich…

Singapore is known as the cleanest city in the world… most of you might know that it is forbidden to throw trash on the streets, throw away your cigarette butts or spit your chewing gum and if you breach some rules it will be a very expensive experience…that was at least most of the stuff I knew about Singapur… We have been visiting Samantha and Goh for nearly 8 days and had a great time … and I could learn a lot about the country and living there, maybe a lot which isn´t written in a guide book…such as…

– dass man eine Lizenz für max. 10 Jahre kaufen muss, um ein PKW oder Motorrad zu kaufen… der Preis ist dabei abhängig von den Kubikmeter des Fahrzeuges.. so zahlt man beispielsweise SGD 60´000 für alles unter 2ooo Kubikmeter, wobei man das Auto natürlich extra bezahlen muss… der Preis ist nur für die Erlaubnis ein Fahrzeug im Besitz zu haben… offensichtlich gibt es in Singapur viele reiche Leute, die es sich leisten können, denn fast jede zweite Familie hat mindestens ein Fahrzeug…

– that you have to buy a licence for max. 10 years to own a car or motorcycle … the price is according to the cubic meter of the vehicle… for example you pay SGD 60´000 for all cars below 2000 cubic meters, whereas you still have to buy the car … that amount of money you pay to be able to own a vehicle… obviously there a lot of rich people in Singapore which are able to afford cause almost every second family owns at least one car….

– jeder Baum ist Eigentum des  Staates, wenn man einen Baum auf seinem Grundstück abholzen möchte, benötigt man dafür ebenfalls eine Lizenz… d.h. der Baum muss krank sein oder sonst ein guter Grund bestehen, dass man den Baum abhauen darf…ansonsten droht eine hohe Geldbusse, wenn man diesen ohne Genehmigung entfernt…

– every single tree belongs to the government, if you want to cut down a tree on your private property you have to ask for a permission to do so .. that means the tree has to be sick or there has to be another good reason to cut down that tree, otherwise you will get a huge fine if you cut it without permission….

– der Besitz von Kaugummi allgemein ist verboten – es gibt auch keine zu kaufen… einführen darf man ihn natürlich auch nicht…

– having chewing gum in general is forbidden – there is no place where you even can buy some… in fact, you are not allowed to import them as well…

– das Überqueren von zweispurigen Strassen ohne Benutzung von Ampel oder Fussgängerstreifen ist verboten

– crossing a two-lane street without using the traffic light or a pedestrian crossing is forbidden

– die monatlichen Lohnnebenkosten und Abzüge gehen als eine Art Rentenplanung auf eine staatliche Bank, die wiederum in verschiedene Divisionen aufgeteilt ist, zB. für Hauserwerb, für Krankenkosten etc…

– the monthly ancillary labour costs will get into a special goverment bank as a kind of pension plan which is divided into funds for purchasing a property, health costs etc…

– wenn man irgendwo warten muss, stehen alle schön in einer Reihe ohne vorzudrängeln

– if you have to wait somewhere, all are standing in a nice queue without trying to get infront first…

– es gibt Coffee Shops (privat betriebene Foodstalls)  und Hoocker Centres (von der Regierung betreute Foodstalls, wobei nur gebürtige Singapureinwohner eine solche kleine Küche betreiben dürfen), wo man günstig Essen kann

– there are Coffee Shops (privately owned Foodstalls) and Hoocker Centres (which are supervised by the government, whereas only Singaporeans are allowed to operate such a kitchen stall) – you can get cheap food there…

– alle sprechen das sogenannte Singlisch, was wirklich wie ein singendes Englisch ist, aber eine Mischung aus amerikanischem und britischem Englisch und mit einer Betonung je nach ethnischer Herkunft chinesisch, malayisch oder sonstigem ist…

– almost everyone speaks a so-called Singlish which really sounds like a singing Englisch but which is a mixture of american and british English with a pronouncation as chinese, malayian or other dialect according to the etnic background…

Da Singapur ein Inselstaat ist, ist der Platz für Wohnraum begrenzt und dementsprechend werden die Gebäude sehr hoch gebaut und die Stadt ist mehr oder weniger in Hochhausstadtviertel unterteilt… wenn man eine Wohnung haben möchte und kein Millionär ist, dann kann man eine vom Staat gebaute Wohnung erwerben und zahlt nur ca. 400´000 SGD für eine 3 -Raum-Wohnung, je nach Baugrösse… dafür muss man aber schon mal ein bis zwei Jahre Wartezeit in Kauf nehmen…

As Singapore is an Island country the living space is very limited which is why they build there houses high and the town is more or less divided into several multi-storey building districts… if you want to buy an appartment and you are not a millioniare then you can purchase one of the government surveyed appartments and you only pay ca. 400´000 SDG for a three room flat, depending on the size of the flat… but you might have to wait for a year or two…

In Singapur kann man alles Essen, worauf man Lust hat…Italienisch, Französisch, Chinesisch, Malayisch, Indonesisch…toll!

You find almost every thing you want to eat … italian, french, chinese, malayian or indonisian food…. great!

Das Marina Bay Sands Hotel am Singapur Fluss macht jeden Abend eine Lasershow mit Musik, welche sehr beeindruckend ist… (Tipp!)

The Marina Bay Sands Hotel at the Singapore river does a lightshow  with music every evening which is very impressive… (tipp!)

Singapore Marina Bay

Wirklich sehenswert ist der Singapur Zoo mit allerlei Tieren und zwei weissen Tigern…

Really worth seeing is the Singapore Zoo with different animals and two white tigers…

white tiger

Nachdem wir am Mittwoch morgen nochmal ein Touri-Programm mit einem Besuch im Bird Park erleben durften, mussten wir uns leider am Abend von Samantha und Goh verabschieden, da wir von Singapur nach Bangkok geflogen sind… aber wir werden uns sicher Anfang Januar im Norden von Thailand (Chiang Mai – beim HUBB Meeting) wiedersehen…

After we had tour in Singapore Birds Park on Wednesday morning, we had to say goodbye again to Samantha and Goh as we were flying from Singapore to Bangkok … but that was just a short goodbye as we will meet again in January in the north of Thailand (Chiang Mai at the HUBB meeting)…

at the Bird Park

SAM_6141 copy

nächster Stop – Bangkok, danach ging es am Donnerstag morgen mit Flugzeug, Bus und Fähre nach Koh Samui … Esther hatte uns erzählt, dass es einfach ist, in Thailand zu trampen… also haben wir es gleich mal in Koh Samui ausprobiert, denn an der Fähre wollten sie doch wirklich 200 Bht (€ 5) pro Person für ne Taxifahrt nach Lamai – südöstlicher Strand von Koh Samui… nicht einmal 10 Minuten auf der Seitenstrasse laufen und schon hielt ein netter Thailänder an und nahm uns in seinem Pick-up Truck mit… während Thomas viel zu lachen hatte, denn Kommunikation mit Englisch war eigentlich nicht möglich, sass ich entspannt auf der Pritsche und sah die teuren Taxi-Minivan mit den Touristen vorbeifahren 🙂

next stopp- Bangkok, from where  we went to Koh Samui by plane, bus and ferry … Esther had told us that it is quite easy to hitch-hike in Thailand… as we reached to port of Koh Samui we tried to hitch-hike as the taxi would have cost us 200 Bht per person (€ 5) to Lamai which is the beach southeast of the island… we did not have to wait even 10 minutes and a nice Thai stopped for us and took us to Lamai…  Thomas had great fun because any communication in English was almost impossible,  I was sitting on the back of the truck and watched the expensive taxi-minivan drive by with all the tourists 😉

es ist glaub ich über 15 Jahre her, dass ich das letzte Mal getrampt habe und es war toll!

I think it was more than 15 year ago that I hitch-hiked the last time and it was great!

Categories: Uncategorized | 1 Comment

Create a free website or blog at WordPress.com.